Welche grundsätzliche Auffassung vertreten Sie zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Thüringer Waldgesetzes in Drucksache 7/62 - Neufassung -?

Änderung des Waldgesetzes

Entwurf vom 22. Januar 2020
Eingebracht durch Mehrere Initiatoren
Federführender Ausschuss Ausschuss für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten
12
Die Diskussion ist noch bis zum 11.09.2020 aktiv

Zurzeit befindet sich der Gesetzentwurf der Fraktionen der FDP und der CDU (Drucksache 7/62 - NF -) in der parlamentarischen Diskussion. Nachfolgend können Sie Ihre Meinung zu dem Gesetzentwurf abgeben, mit dem sich der Ausschuss für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten derzeit befasst. Mit Ihren Beiträgen, Ihren Erläuterungen oder Ihrer Kritik können Sie Einfluss auf die Arbeit des Ausschusses für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten nehmen.


Diskutieren Sie mit!

Die von Sachverständigen, Interessensvertretern und anderen Auskunftspersonen im Rahmen eines Anhörungsverfahrens eingereichten Stellungnahmen können mit Zustimmung der Anzuhörenden hier in der Beteiligtentransparenzdokumentation eingesehen werden.

Welche grundsätzliche Auffassung vertreten Sie zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Thüringer Waldgesetzes in Drucksache 7/62 - Neufassung -?

06. August 2020 | Gast | BI "Unser Wald bleibt stehen" (Löhma/Kirschkau)
Windkraft im Wald ist ein Verbrechen an der Natur!

Ich begrüße die geplante Änderung des Waldgesetztes dahingehend, dass dieser Schwachsinn endlich ein Ende haben muss.
Windkraft im Wald - ohne mich! In Physik nicht aufgepasst? Energie ist nicht erneuerbar; Energie ist nur wandelbar! Und CO2 ist speicherbar in Form von Bäumen.
Was gibt es Grüneres als den Wald!

05. August 2020 | Gast | Susanne Franke
Änderung des Waldgesetzes

Das was diese Möchtegernpolitiker da vor haben, schlägt jedem mitten ins Gesicht, der einen kleinen Funken Naturverbundenheit in sich trägt. Keine Windkraftanlagen in den Wald, bitte erhaltet uns den Wald so wie er noch ist, es ist sowieso schon an vielen Stellen ein Trauerspiel den Wald zu betrachten.
Warum sollen nun noch riesige Flächen für Windräder gerodet werden? Damit sich einige wenige die Taschen füllen ? Welche Verantwortung haben die jetzigen Politiker , sind denn schon so viele von den Windradbetreibern beeinflusst worden? Denkt denn keiner an die zerstörten Habitate von Flora und Fauna, KEINE Industieanlagen in den Wald

05. August 2020 | Gast | Uwe Gäbler
Änderung Thüringer Wald(schutz)gesetz

In unserer jetzigen Zeit, da der Wald durch Dürre und Borkenkäfer schon genug geschädigt ist, sollte das primäre Augenmerk auf Erhaltung, Wiederaufforstung und Erholung unserer Waldbestände gelegt werden. Es kann doch keine Maßnahme angeblich Grüner Politik sein, unsere Umwelt unter klimapolitischen und populistischen Bestimmungen und Gesetzen einerseits schützen zu wollen und hier mit Windanlagen eh schon geschädigte Umwelt zerstören zu wollen. Sicher brauchen wir klimaneutrale Energieerzeugung, diese muss aber ohne Umweltzerstörung vollzogen werden.

05. August 2020 | Gast | Hagen Heidlberger
Thüringer Waldgesetzänderung

Ich bin für die Änderung des Thüringer Waldgesetzes. Kein Windrad im Wald
- Der Wald ist für mich Lärmschlucker für A4 und A9
- Bodenversieglung verhindern
- Grundwasserhaushalt wird gestört
- Insekten- und Vogelzerstörung an den Rotorblättern
- Lärm der Rotoren und Infraschall
- Störung von Blinklichtern (Lichtsmog)
- Zerstörung und Reduzierung des Lebensraumes der Wildtiere
- wegen Waldsterben ist jeder Baum ein wichtiger Sauerstoffproduzent und muß erhalten werden

05. August 2020 | Gast | Bethlehem GbR.
Wald, Insekten, Vögel und…

Wald, Insekten, Vögel und Grundwasser werden durch zunehmende industrielle Windkraftanlagen im Wald gefährdet und darum sehe ich die Notwendigkeit, dieses gesetzlich zu verhindern.

05. August 2020 | Gast | BI- Holzland
Keine Windräder im Wald

Unser Wald ist im Holzland schon sehr sehr wenig geworden. Der Wald ist ein toller Rückzugsort, um Kraft für den Alltag zu tanken. Viele Tiere brauchen den Wald als Lebensraum. Der Wald ist der größte CO2 Senker überhaupt. Deshalb Schutz und Erhält für unseren Erholungsort Wald.

04. August 2020 | Gast | Michael Labsch
Wald vs. Windkraftenergieanlagen

Wie absurd klingt es eigentlich, wenn wir davon reden, Wald zu roden und der Fauna und Flora damit Schaden zuzufügen um Metall und Beton an selber Stelle zu errichten. Geht es bei dem Bau von Windkraftanlagen wirklich noch um Ökologie und Unwelt? Die Windkraft ist ein wichtiger Baustein der Energiewende. Doch ihr Ausbau darf nicht weiter auf Kosten von Natur- und Artenschutz gehen. Wenn jahrzehntelang gewachsene Bäume fallen für unternehmerischen Profit, dann kann das nicht mehr unterstützt werden. Ich unterstütze dieses Gesetz gerne und von Herzen. Jeder Baum muss jetzt geschützt werden und sollte auch in der Zukunft diesem Wahnsinn nicht mehr zum Opfer fallen dürfen. Thüringen könnte hier endlich mal wirklicher Vorreiter sein....die Grünen haben hier wieder einmal enttäuscht und nur aus Angst, noch mehr in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.

03. August 2020 | Gast | Dietmar Holley
Änderung Thüringer Waldgesetz

Als aktiver Natur und Umweltschützer bin ich gegen den Bau von Windrädern zur Energieerzeugung. Der Bau von Windkraftanlagen im Wald sollte generell tabu sein. Für mich ist dies ein Verbrechen am Menschen, der Natur und der Umwelt. Die Änderung des Thüringer Waldgesetz hinsichtlich des Verbotes von Windrädern im Wald ist meinerseits zu begrüßen.

03. August 2020 | Gast | Catrin Ripka
Rodung von Waldflächen für Industrieanlagen

Weisen Sie uns, unseren Familien und Nachbarn nach, dass die Ökobilanz bzw. der Ökologische Fußabdruck von Windradern im Wald am Ende positiven Einfluss fauf den "Klimaschutz" hat!!!
Wenn für ein Windrad tausende zig... tausende m2 (Zuwegung+versiegelte Stellflächen+20 m tiefes riesiges Fundament)
gesunde, evtl. so schon gestresste (Trockenheit, Sturm, Borkenkäfer...) gewachsene Waldfräche gerodet wird,
die Wasseradern für den Wald ringsum zerstört werden,
wenn zig...tausende m³ Beton eingebracht werden (der mit miserabler Klimabilanz hergestellt wird),
die Herstellung Windräder selber (zum Teil ausgewiesener Sondermüll)
Schadstoffe in den Gondeln,
Waldbrandgefahr bei Trockenheit,
die Wasseraufwendung Ersatzbepflanzung - bis aus dem Sämling ein kleines Bäumchen geworden ist,
kleine und große Tiere und Pflanzen ihren Lebensraum verlieren oder direkt zu Tode kommen
......
kurz gesagt das gewachsene ökologische Gefüge in Größenordnung zerstört wird - um Industrieanlagen zu bauen,
sind wir gespannt auf Zahlen und Fakten zur Ökobilanz bzw. zum ökologischen Fußabdruck.

Wir sind Umweltschützer und damit auch Klimaschützer - und genau aus diesem Grund können wir den Wald nicht opfern.

Wir sind für Stromsparkonzepte,
für Flugwindkraftwerke und
für Umweltschutz/Klimaschutz - maximale Aufforstung gefährdeter Waldflächen (Wald als bester Klimaschützer und Lebensraum für Artenvielfalt)!

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann."

01. August 2020 | Gast | Hartwig Zyprian
Änderung des Waldgesetzes

Ich, meine Familie, und viele Freunde und Bekannte befürworten mit Nachdruck die Initiative zur Änderung des Waldgesetzes nicht nur in Thüringen sondern in der gesamten Bundesrepublik in ganz Europa und darüber hinaus.
Unser Wald ist, wie alle vernunftbegabten Menschen wissen, lebensnotwendig für die Bildung eines lebenswerten Klimas, für einen gesunden Wasserhaushalt, sowie für die Erhaltung der Vielfalt unserer heimischen Flora und Fauna.
Gerade in Zeiten des Klimawandels ist jeder m2 Wald wichtig. Der Wald ist durch die seit Jahren anhaltende Trockenheit stark geschädigt und braucht Hilfe bei der wir uns gern engagieren würden. Geschädigte Waldflächen müssen umgehend aufgeforstet und entsprechend gepflegt werden.
Eine zusätzliche Schädigung und Minimierung durch bauliche Anlagen im Wald ist daher völlig inakzeptabel.

31. Juli 2020 | Gast | Peter Erbes
Umnutzung von Wald als Standort von Windrädern

Der Widersinn, Sauerstoff produzierende und CO² verarbeitende Waldbiotope zu vernichten um dort dann mit Anlagen, die nur Dank staatlicher (also meiner, des Steuerzahlers) Stütze betriebswirtschaftlich profitabel sind, "ökologischen" Strom zu produzieren, ist so offensichtlich, das ich gar nicht verstehen kann, wie denkende Menschen dies zulassen konnten / können.

26. Juli 2020 | Gast | Vorsitzender BiH Holzland e.V. Günter Peupelmann
KEINE WINDRÄDER IM WALD

-KEINE INDUSTRIEANLAGEN IM WALD - GESCHÄDIGTE WALDFLÄCHEN SIND UMGEHEND AUFZUFORSTEN
-KEINE VERSIEGELUNG VON WALDBÖDEN = ERHALTUNG BODENSCHUTZ-WASSERSPEICHER -u. FILTERFUNKTION ZUR STÄNDIGEN TRINKWASSERNEUBILDUNG
-SCHUTZ DES WALDES = KIMASCHUTZ / WALD IST GRÖßTER CO 2 - SENKER
-ERHALTUNG DER HABITATE FÜR TIERE
-ERHALT STRENG GESCHÜTZTER ARTEN
-ERHALTUNG DER NATUR / WALD = LETZTER RÜCKZUGSORT FÜR MENSCH u. TIER

Beitrag erstellen

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder